waehring.naturfreunde.at

Zeitreise entlang der Franz-Josefs-Bahn von Eggenburg nach Tulln

Sonntag, 20. September 2020
Loading

Vom Bahnhof Eggenburg starteten wir zuerst zu einem Rundgang in der historischen Altstadt. Wir haben einen Karner bei der Pfarrkirche St. Stephan besichtigt, am Hauptplatz das “Gemalte Haus”, sowie einen Pranger und die Dreifaltigkeitssäule zur Erinnerung an die Pest im Mittelalter. Einige TeilnehmerInnen befürchteten, dass bald eine zweite Säule hier stehen würde.

Bei sehr gutem Radwetter und in guter Stimmung folgten wir nach der Stadtbesichtigung dem Urzeitradweg mit einigen Steigungen Richtung Ziersdorf. Ein kurzer Fotostopp beim Schloss Burgschleinitz - und weiter ging es nach Ravelsbach. Am Riesling-Radweg, der durch mehrere Orte führt, erreichten wir Ziersdorf, wo wir im Gasthaus Stefanshof zu Mittag einkehrten. Gut gestärkt ging es dann entlang der Schmida Richtung Großweikersdorf, wo zwei Teilnehmer einen “Auffahrunfall” mit Sturz hatten. Da sich keiner eine ernstliche Verletzung zugezogen hatte, konnte die Fahrt entlang der Franz-Josefs-Bahn - die auch das Motto dieser Tour war - fortgesetzt werden. Wir wechselten auf den Wagram-Radweg und nach Querung durch die Donauauen ging es über die Tullnerbrücke zum Bahnhof Tulln.

Es war eine schöne interessante Radtour bis zum Einstieg in die Bahn.

Da der für Räder gekennzeichneten Waggons des REX-Zuges mit Fahrrädern voll belegt war, durften zwei TeilnehmerInnen nicht mehr mitfahren, obwohl sie bereits mit ihren Fahrrädern eingestiegen waren. Die Zugbegleiterin forderte sie auf auszusteigen und den nächsten Zug zu benützen. Die Hinweise, dass wir ein Einfach-Raus-Rad-Ticket für 5 Personen gekauft hätten und nur gemeinsam fahren könnten und wir bei der nächsten Station sowieso aussteigen würden, wurden von ihr ignoriert. Sie drohte auch, die Polizei zu verständigen, um uns zwangsweise aus dem Waggon entfernen zu lassen.

Die zwei TeilnehmerInnen stiegen aus, einer fuhr mit einer Schnellbahn nach Wien, die andere Teilnehmerin nahm den nächsten REX-Zug, der ebenfalls mit Rädern voll belegt war, aber Beanstandungen durch den Zugbegleiter für die Fahrt nach Wien gab es nicht.

Tageskilometer: 60 - Fahrzeit 4 Stunden 50 Minuten

Otto Heinl

Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Ortsgruppe Währing
Mitglied Werden
ANZEIGE
Angebotssuche