waehring.naturfreunde.at

2 Tage auf 2 Rädern durch Mähren

Samstag, 1. bis Sonntag, 2. August 2020
Loading

1.Tag: Bei sommerlichem Wetter kamen wir in Hohenau an, luden die Fahrräder von den PKWs ab und nahmen den Weg über die Marchbrücke zur Staatsgrenze in die Slowakei.

Wir fuhren lustig einem Damm entlang, aber nach ca. 5 km mussten wir absteigen: Eine 17 Meter lange Brücke über den Fluss Myjava mit einer steilen Aufstiegsrampe musste überwunden werden. Bei den E-Bikes war die Hilfe eines Zweiten notwendig. Weiter ging es links neben der March auf dem Damm entlang, nach Norden. Auf Höhe des Dorfes Kopcany meldeten unsere Körper ein wachsendes Loch im Bauch. Ein Imbissstand rettete die hungrige und durstige Gruppe. Nächste Station war der Batov-Kanal mit Hafen, Raststätte und Aussichtsturm. Am Radweg entlang des Kanals, vorbei an einer Schleuse im Hafen von Petrov, erreichten wir Straznice, unser Tagesziel.

Es wurde im Hotel eingecheckt und die Zimmer wurden bezogen. Nach einer Relaxstunde gingen wir zu Fuß in Begleitung und unter der Führung des Hotelbesitzers zum Hafen und bestiegen ein reserviertes Ausflugsboot für eine Rundfahrt durch die Stadt und den Schlosspark am Batov Kanal.

Das anschließende Abendessen genossen wir im Hotel-Restaurant, wir konnten unter fünf vorbestellten Menüs wählen. Einige TeilnehmerInnen unternahmen dann noch einen Abendspaziergang durch die Altstadt.

Tageskilometer: 55 - Fahrzeit: 3 Stunden 54 Minuten - Durchschnitt: 14 Km/h

2.Tag: Das Angebot des Hotelbesitzers mit uns bis zur Grenze mitzuradeln bzw. uns zu führen, wurde gerne angenommen. Nach dem Frühstück fuhren wir durch den schönen Schlosspark mit dem Schloss von Straznice und weiter zu den blauweißen historischen Weinkellern in Petrov. Weiter ging es nach Skalica. Hier verloren wir einen Teilnehmer. Nächster Höhepunkt war Hodonin mit seinem historischen Rathaus. In einer Konditorei bei Torte und Getränken begrüßten wir den verlorenen Teilnehmer, den wir durch Telefonate wieder zu uns lotsen konnten.

Weiter ging es zu den archäologischen Ausgrabungen mit Museum, Aussichtsturm und Gasthaus bei Mikulcice. Nach diesem Kulturaufenthalt gab’s wieder Natur pur. Ein ca. 10 Km langer, asphaltierter und markierter Wander-/Radweg durch unberührte Wälder führte uns zum Jagdschloss Pohansko, welches die Liechtensteiner erbauen ließen. Hier konnten wir noch das letzte Mal vor der Grenze nach Österreich einkehren.

Beim Grenzübergang Reinthal verabschiedeten wir - mit großem Applaus - unseren “Fremdenführer”, der uns von Straznice bis hierher alle Sehenswürdigkeiten ehrenamtlich erklärt hatte. Er wurde per PKW abgeholt und zu seinem Hotel Straznice zurückgefahren. Es wurde vereinbart, solche Radtouren regelmäßig zu veranstalten. Die meisten Teilnehmer radelten zum Bahnhof in Bernhardsthal und einige weiter nach Hohenau zu ihren PKW’s. Wobei eine Teilnehmerin kurz vor Rabensburg einen Reifenschaden hatte. Da er rasch behoben werde konnte, konnte sie bis zum Bahnhof Rabensburg radeln und mit der Bahn nach Wien fahren. Für die “Helfer” war Hohenau das Ende der 2-tätigen Radtour.

Tageskilometer: 90 - Fahrzeit: 5 Stunden 45 Minuten - Durchschnitt: 15,6 Km/h

Danke an alle TeilnehmerInnen für das Gelingen einer schönen 2-Tages-Radtour durch Mähren bei fast wolkenlosem Himmel.

Otto Heinl

Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Ortsgruppe Währing
Mitglied Werden
ANZEIGE
Angebotssuche