waehring.naturfreunde.at

Busfahrt nach Waidhofen an der Ybbs

Sonntag, 8.Oktober 2017

Diese Busfahrt war eine Premiere, da nicht nur Wanderer teilnehmen konnten, sondern auch Radfahrer. Leider fiel diese im wahrsten Sinn des Wortes ins Wasser, denn es hat den ganzen Tag geregnet. Die Touren wurden trotzdem wie angekündigt durchgeführt.

Beim Lokalbahnhof in Waidhofen an der Ybbs stiegen 2 Wander- und die Radgruppe aus und begannen die Touren. Eine Wandergruppe fuhr noch bis Ybbsitz.

Wanderung - Glatzberg

Loading

Wanderung - Buchenberg

Loading

Vom Lokalbahnhof ging es zur unteren Buchenbergkapelle, leider war der direkte Weg zum Kapuzinerbrunnen wegen Schlägerungsarbeiten gesperrt und wir mussten einen Umweg machen. Auf Grund des Regen und des rutschigen Weges verzichteten wir auf den Gipfel und wanderten auf einem gemütlichen Weg zum Gasthaus Untergrasberg. Auf einer Lichtung mit normalerweise schöner Aussicht war der Wind so stark, dass ein Regenschirm kaputt ging. Trotz Regens war das Gasthaus bis auf unsere reservierten Plätze voll und wir mussten rasch bestellen, damit die zweite Wandergruppe auch Platz zum Essen hatte. Gestärkt und aufgewärmt wanderten wir über den Eisenwurzenweg vorbei am Tiergehege nach Waidhofen. Da noch Zeit bis zur Abfahrt des Busses war, konnten die TeilnehmerInnen noch die Stadt bzw. die Lokale erkunden. Leider fand ein Teilnehmer nicht mehr zum Ausgangspunkt zurück und wir suchten in der Nähe alles ab, leider ohne Erfolg. Wie sich später herausstellte, fuhr er vom Bahnhof Waidhofen/Ybbs mit dem Zug nach Wien zurück.

Kurt Tisch

Radfahrt - Ybbstalradweg

Loading

Regen war unser ständiger Begleiter bei dieser Radtour. Mit dem Bus und Radanhänger ging es für Wanderer und RadlerInnen nach Waidhofen a.d. Ybbs, wo zwei Wander- und eine Radgruppe starteten. Nach Entladen der Fahrräder starteten wir auf dem im Juni 2017 neu eröffneten Ybbstalradweg. Dieser Weg führt entlang der Ybbs und vorbei an Rastplätzen mit Unterstand und an Badeplätzen, die in der warmen Jahreszeit zur Erholung einladen. Bei Opponitz durchfuhren wir einen beleuchteten, 87m langen Tunnel der ehemaligen Eisenbahnstrecke. In Hollenstein an der Ybbs war dann Mittagspause. Ein nettes Lokal sorgte für Stärkung. Weiter radelten wir auf dem durchgehend asphaltierten Radweg ohne nennenswerte Steigungen nach Göstling an der Ybbs. Da der Regen immer stärker wurde, entschlossen wir uns, hier die Radtour zu beenden und nicht, wie ursprünglich geplant, zum 10km entfernten Lunz am See zu fahren.

In einer Konditorei warteten wir - durchnässt - auf das Eintreffen des Busses mit den Wanderern. Die Wartezeit bzw. den Tag ließen wir bei Mehlspeisen und heißen Getränken ausklingen, das schlechte Wetter hatte uns nicht die gute Laune verderben können.

Gesamtkilometer: 47,5 – Fahrzeit: 3 Stunden 10 Minuten

Otto Heinl

Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Ortsgruppe Währing
Mitglied Werden
ANZEIGE
Angebotssuche