waehring.naturfreunde.at

Durch die Donauauen nach Greifenstein

Sonntag, 1.März 2015
Loading

Bei dieser Wanderung wurde ich von der Anzahl der Teilnehmer freudig überrascht! Erwartete ich wegen der vielen Kilometer kaum „zwei handvoll“ Teilnehmer, so waren wir am Bahnhof Wien-Heiligenstadt bereits eine Gruppe von insgesamt 25 Teilnehmern, ein Teilnehmer kam noch am Bahnhof Tulln dazu.

Dichter Nebel auf der Zugfahrt nach Tulln ließ scherzhaft die Frage aufkommen: „Brauchen wir heute die Sonnenbrille oder doch eher die Nebelscheinwerfer?“, aber Gott sei Dank gab es in Tulln bereits Sonnenschein und blauen Himmel.

Vom Bahnhof Tulln, entlang des Bahndammes und über die Donaubrücke erreichten wird den Donaudamm. Nun folgten wir dem Donauradweg und nach der Gemeinde Au bogen wir in das Augebiet ein. Auf einem gut befestigten Fahrweg, vorbei an einem kleinen Teich überquerten wir auch schon die ersten Gießgänge. Diese Plätze wurden zum kurzen Verweilen und fotografieren genutzt. An sonnigen Stellen wuchsen bereits schon die ersten Schneeglöckchen und hin und wieder konnten man auch schon kleine zarte Blätter vom Bärlauch finden. Weiter durchwanderten wir Wiesen und das Augebiet, überquerten noch einige Male Gießgänge und erreichten nach einigen Stunden die kleine Siedlung „In der Au“. Von hier aus war es nicht mehr weit bis zum Restaurant Kaiserrast und um 14:00 Uhr freuten wir uns alle auf eine gemütliche „Sitzpause“. Beim Verlassen des Lokals begann es bereits leicht zu regnen und für das letzte Stück bis zum Bahnhof Greifenstein-Altenberg wurde noch die Regenbekleidung ausgepackt. 6 TeilnehmerInnen, meldeten sich ordnungsgemäß ab und legten den letzten Weg bis zum Bahnhof im Laufschritt zurück und erreichten so noch den früheren Zug, der Rest der Gruppe genoss trotz leichten Regens noch den Rückweg über das Donaukraftwerk Greifenstein und erreichte gemütlich den Bahnhof.

Judith Zeinlinger

Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Ortsgruppe Währing
Mitglied Werden
ANZEIGE
Angebotssuche