waehring.naturfreunde.at

Kieneck über Gaißruck

Sonntag, 12.Mai 2013
Loading

Ausgangspunkt unserer Tour, war bei idealen Wanderwetter Furth a.d Triesting.

Über einen weiten Wiesenhang ging es aufwärts zum Gehöft Amöd. Danach in mäßiger Steigung zu einem weiträumig eingezäunten Wildgehege (Steinböcke). Durch eine Drehtür (Hund Bearny hatte Probleme) gelangten wir zu einer Abzweigung, von wo ein nicht markierter Steig auf den Gaisstein (974  m) führt. Da wir für die Heimfahrt nicht auf Öffis angewiesen waren, entschlossen wir uns zur Besteigung des felsigen Gipfels mit Kreuz, Buch und umfassender Rundsicht. Danach ging es meist auf dem Kamm dahin, über Geißruck, mit kleinen Auf- und Abstiegen, ehe ein allerletzter Aufschwung uns zur Enzianhütte auf dem Kieneck leitete. Nach einer wohlverdienten Mittagspause, erfolgte der Abstieg über den Weißriegel hinunter in den Staffgraben bzw. Furthgraben. Die Autolenker holten per Autostopp ihre PKWs, so ersparten wir uns einen längeren Straßenhatscherer. Es ist erstaunlich, wie lange der Weg auf einen knappen „Tausender“ werden kann, wenn man Furth a.d. Triesting als Ausgangspunkt wählt: inkl. Gaisstein wurden es nämlich 8 Stunden Wanderzeit!

Otto Heinl

Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Ortsgruppe Währing
Mitglied Werden
ANZEIGE
Angebotssuche